Baugenossenschaft präsentiert gute Bilanz
Am Dienstag fand die Generalversammlung statt.
Rainer Mücke neuer Aufsichtsrat.


Dingolfing. (af) Am Dienstag, 26. Juni 2007, fand die 58. Generalversammlung des Baugenossenschaft Dingolfing eG im Gasthaus Bubenhofer statt. Geschäftsführer Rudolf Schwarz gab in seinem Geschäftsbericht einen ausführlichen Einblick in das abgelaufene Geschäftsjahr 2006. Mit den erreichten Zahlen waren die Mitglieder und der Aufsichtsrat hochzufrieden.

Dies spiegelte sich dann vor allem bei der Wiederwahl von einigen Vorstands- und Aufsichtsratsmitgliedern wider. Einstimmig wurden alle aufgestellten Kandidaten wieder gewählt. Für den ausscheidenden Aufsichtsrat Alfons Brechhuber wurde mit dem Stadtrat Rainer Mücke aus Teisbach ebenfalls einstimmig ein neues Aufsichtsratsmitglied gewählt. Gegen Ende der Generalversammlung wurden noch langjährige Mitglieder der Baugenossenschaft von der Vorstandschaft und vom Aufsichtsrat geehrt.

Zu Beginn begrüßte der Aufsichtsratsvorsitzende Josef Pellkofer einige Ehrengäste. So die zweite Bürgermeisterin Christina Jodlbauer, einige Kollegen aus dem Dingolfinger Stadtrat und den Sparkassendirektor Niederbayern-Mitte sowie Aufsichtsrat der Baugenossenschaft Walter Strohmaier. Vor dem offiziellen Beginn wurde in einer Schweigeminute an die im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder gedacht. Danach schritt der Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Rudolf Schwarz an das Rednerpult und gab den Geschäftsbericht über das abgelaufene Jahr 2006 wieder. Er betonte die konstruktive Zusammenarbeit zwischen dem Aufsichtsrat und der Vorstandschaft. Seit der letzten Generalversammlung haben zehn Vorstandssitzungen und drei gemeinsame Sitzungen mit dem Stadtrat stattgefunden: "Besonders eingehend wurden, neben den baulichen Maßnahmen, die Wirtschafts- und Finanzpläne für die nächsten Jahre beraten³, so Schwarz. Ebenfalls erfreulich betrachtete der Geschäftsführer die Mitgliederbewegungen. Waren es im Vorjahr 912 Mitglieder, so kamen im vergangenen Geschäftsjahr noch weitere 26 Mitglieder hinzu.

Er betonte außerdem den Zweck der Genossenschaft: "Die Förderung der Mitglieder vorrangig durch eine gute, sichere und sozial verantwortbare Wohnungsversorgung ist unser Ziel³. Die Wohnungslage in Dingolfing kann nach wie vor als weitestgehend entspannt betrachtet werden. Nach dem Abbruch des Hauses der Erlenstraße 7 bewirtschaftet die Baugenossenschaft Dingolfing EG momentan unter anderem 875 Wohnungen, 265 Garagen und sieben Tiefgaragen.

Die gute Arbeit der Baugenossenschaft im vergangenen Jahr spiegelte sich in besonders in einer Kennzahl wider: So wurde der Gesamtumsatz im Vergleich zum Vorjahr um 4,5 Prozent gesteigert. Geschäftsführer Schwarz stellte den Mitgliedern außerdem das größte Bauprojekt, nämlich die "Hackermühle³, ebenfalls vor: "Es steht nun kurz vor der Fertigstellung³, so Schwarz. Zum Ende wurde dann das Jahresergebnis verlesen. Die Genossenschaft schloss das vergangenen Geschäftsjahr mit einem Überschuss von 180 000 Euro ab. Insgesamt verbleibt nach den Abzügen für die Ergebnisrücklagen und gesetzlichen Rücklagen ein Bilanzgewinn von 52 000 Euro.

Anschließend ging es weiter mit dem Bericht des Aufsichtsrates durch den Vorsitzenden Josef Pellkofer. Josef Pellkofer betonte die gute Zusammenarbeit zwischen Vorstand und Aufsichtsrat bei der Baugenossenschaft Dingolfing eG. Der Aufsichtsrat hatte sich in den gemeinsamen Sitzungen mit dem Vorstand im vergangenen Jahr eingehend über alle wesentlichen Geschäftsvorfälle unterrichtet und von der Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung überzeugt.

Außerdem stimmte der Aufsichtsrat ebenfalls dem Vorschlag des Vorstandes zu, dass der ausgewiesene Bilanzgewinn wieder der gesetzlichen Rücklage zugeführt wird. Nun mussten die Mitglieder den Jahresabschluss genehmigen. Dies geschah einstimmig. Auch die Beschlussfassung über die Verteilung des Bilanzgewinnes für das Geschäftsjahr 2006 erfolgte in überwältigender Mehrheit. Die Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrates der Baugenossenschaft Dingolfing eG war dann der nächste wichtige Tagesordnungspunkt. Die Mitglieder honorierten dabei die gute Arbeit der beiden Organe und die Entlastung erfolgte einstimmig.

Vor der Wahl der Vorstandsmitglieder lobte Josef Pellkofer die gute Zusammenarbeit zwischen Vorstand und Aufsichtsrat bei der Baugenossenschaft. Zwei Mitglieder des Vorstandes mit Ernst Schlor und Rudolf Schwarz schieden turnusgemäß nach dreijähriger Amtszeit aus. Beide stellten sich aber für eine Wiederwahl gerne wieder zur Verfügung. Die beiden Kandidaten wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Auch aus dem Aufsichtsrat schieden mit Josef Pellkofer, Walter Strohmaier und Michael Rieger drei Mitglieder turnusgemäß aus. Alle drei stellten sich aber wieder zur Wiederwahl und wurden ebenfalls einstimmig im Amt für die nächsten drei Jahre bestätigt. Alfons Brechhuber ließ sich hingegen nicht mehr aufstellen und ein geeigneter Nachfolger wurde mit dem Stadtratsmitglied Rainer Mücke schnell gefunden. Auch diese Wahl verlief einstimmig und somit komplettiert mit Rainer Mücke ein neues Mitglied das Aufsichtsrat - "Sextett".

Nach dem offiziellen Teil kam es dann zu Ehrungen von langjährigen Mitgliedern Für 50-jährige Mitgliedschaft wurde Ernst Schön geehrt. Bereits 40 Jahre Mitglied in der Baugenossenschaft sind Roland Döppner und Elisabeth Zachari. Über ein 30-jähriges Jubiläum konnten sich Elmar Schott, Maria Heggenberger, Ursula Brunner und Christa Stosch freuen. Alle Geehrten bekamen von Josef Pellkofer und Rudolf Schwarz ein Präsent überreicht.


Auf Wohnungssuche?
Mietangebote der Baugenossenschaft Dingolfing eG mehr>>
Aktuell
Aktuelle Informationen von der Baugenossenschaft Dingolfing. mehr>>